Suche
  • Sport Club Shin Do Kan
  • Nenzlingerweg 2, 4153 Reinach BL
Suche Menü

SARS-CoV-2 ► es geht weiter!

Kurz nach unserem Aufruf um ein Feedback, wie es weiter gehen könnte, hat uns der Bundesrat mit einer frohen Botschaft, der starken Lockerung im Kontaktsport, überrascht.

Trainings ab 6. Juni

Aufgrund der neuen Vorgaben des Bundesrates, des BAG und der (Muster-)Vorlagen von Swiss Olympic haben wir ein Schutzkonzept erarbeitet, welches uns ab dem 6. Juni ermöglicht, folgende Trainings bis zu den Sommerferien wieder aufzunehmen:

  • Judo für Einsteiger/innen & Fortgeschrittene I (Donnerstag | 17:30 und 19:00 Uhr)
  • Ju-Jitsu für Kids (Dienstag | 17:30 und 19:00 Uhr)
  • Judo für Fortgeschrittene II & Erfahrene (Donnerstag | 19:00 und 20:30 Uhr)
  • Ju-Jitsu für Erwachsene (Dienstag | 19:00 und 20:30 Uhr)
  • Ju-Jitsu für Erwachsene (Donnerstag | 20:30 und 22:00 Uhr)

Aufgrund von Ressourcenknappheit bei ehrenamtlichen Trainer*innen, wird das Training Judo für Vorschulkinder (Mittwoch | 17:30 und 19:00 Uhr) eingestellt – Judo für Vorschulkinder wird ins Judo für Einsteiger/innen (Donnerstag | 17:30 und 19:00 Uhr) eingegliedert.

Trainings während den Sommerferien

Als kleine Entschädigung für die lange Lockdown-Durststrecke werden die Sektionen Sommertrainings anbieten:

  • Das Training Ju-Jitsu für Erwachsene (Dienstag | 19:00 und 20:30 Uhr) wird durchgängig während den Sommerferien weitergehen. In den letzten drei Sommerferienwochen wird das Training Ju-Jitsu für Erwachsene (Donnerstag | 20:30 und 22:00 Uhr) früher in die nächste «Saison» starten.
  • Die Sektion Judo wird ein gemeinsames offenes Sommertraining (Donnerstag | 18:00 und 19:00 (max. 20:00) Uhr) ins Rollen bringen. Falls ihr Interesse habt, meldet euch bitte hier an:

Anmeldung zu einem Sommertraining

Trainingsteilnehmer/in

Weitere Informationen


This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Schutzkonzept

Folgende Eckpunkte aus dem Schutzkonzept gilt es zu beachten:

  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainingsbetrieb teilnehmen.
  • 1.5 Meter Abstand halten – einzig im eigentlichen Training ist Körperkontakt erlaubt.
  • Gründlich Hände, Füsse und Trainingsbekleidung waschen.
  • Daten würden für Contact Tracing bereitgestellt werden.

Unser Schutzkonzept:

20200625-SDK-Schutzkonzept-SARS-CoV-2

Verhaltensregeln:

SO_Corona_A3_Verhaltensregeln_DE_220620_Ansicht

SARS-CoV-2 • kein Judotraining bis auf Weiteres

In Abstimmung mit der am 29.04.2020 aktualisierten Verordnung 2 des Schweizer Bundesrats über Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) und die damit verursachte Krankheit COVID-19, wird der Judo-Trainingsbetrieb bis auf Weiteres einstellt bleiben.

Aktuell erarbeitet der SJV (als Sportverband) ein detailliertes Schutzkonzept, welches aufzeigen muss, wie Judo ohne direkten Körperkontakt und in Kleingruppen zu max. 5 Personen ausgeübt werden kann, sodass die Gefahr einer Ansteckung gering ist. Sobald dieses vorliegt, werden wir die Lage neu beurteilen und über etwaige nächste Massnahmen informieren.

Trotzdem ist anzunehmen, dass das «Social Distancing» weiterhin das Gebot der Stunde bleiben wird, was uns im Kampfsportbereich vor ein unlösbares Problem stellt – auf direkten Körperkontakt kann kaum verzichtet werden.

40 Jahre sind NUN genug

Nach reiflicher Überlegung bin ich vor etwa eineinhalb Jahren zum Entscheid gelangt, dass ich nach 40 (!) Jahren Ju Jitsu, davon über 30 als Trainer, meinen Gi definitiv an den Nagel hängen werde. Der passende Zeitpunkt naht und nächste Woche ist es nun soweit!

In meiner ganzen JJ-Laufbahn durfte ich viele spannende, schöne Momente erleben und tolle Leute kennenlernen, was mir den Abschied von dieser Art Kampfsport nicht unbedingt leichter macht. Aber schlussendlich musste ich feststellen, dass mein Antrieb in den letzten Jahren nicht mehr derselbe war wie in meiner „JJ-Blütezeit“. Die berufliche und familiäre Belastung wurden immer grösser und ich selbst kam immer seltener in den Genuss von Trainingslektionen, obwohl ich mich immer noch sehr gerne bewege. Dazu vermisse ich doch den einen oder anderen langjährigen Weggefährten, mit dem sich „unsere“ Art Ju Jitsu praktizieren liess und man sich gegenseitig zu Höherem motivierte.

Leider ist der Zeitpunkt nicht gerade der beste, um einen Abschied zu feiern. Trotz allem, oder gerade in dieser tristen Zeit, werde ich nach meinem letzten Training am

Donnerstag, 27. August 2020 / 20:30 Uhr

einen kleinen Apéro veranstalten. Wenn das Wetter es zulässt findet der Umtrunk im Freien statt (notfalls im Dojo).

Selbstverständlich heisst es für alle aktiven + gesunden Ju Jitsuka, dass vorgängig noch geschwitzt wird. Für die anderen ist die Trainingsteilnahme freiwillig und sie stossen erst nach Trainingsende um 22 Uhr zu uns.

Schon jetzt allen ein grosses Dankeschön für die tolle Zeit im SDK.
Cheers, Steffi

PS: es het solang s’het

Nach den Sommerferien geht es wieder los – idealer Zeitpunkt für einen (Wieder-)Einstieg!

Wir freuen uns schon riesig auf den grossen Neu-Start nach den Sommerferien und stehen so richtig in den Startlöchern. Nach den Sommerferien ist ein idealer Zeitpunkt für einen Einstieg in unsere Judo- und Ju-Jitsu-Trainings – ebenfalls freuen wir uns auf Wiedereinsteiger*innen nach der Lockdown-Durststrecke.

Leider gibt es dieses Jahr auch keinen Ferienpass als Einstiegsmöglichkeit – vielleicht kommts ja im 2021 wieder so wie auf dem Bild vom letzten Jahr.

Während der Sommerferien machen unsere Jugend-/Erwachsenen-Trainings in kleineren Gruppen jeweils Sommertrainings. Im Judo wird jeweils spontan am Donnerstagabend ein Judo-Sommertraining via geschlossener WhatsApp Gruppe organisiert (den WhatsApp Gruppeneinladungslink gibt via E-Mail-Kontakt). Die Kinder-/ und Einsteiger/innentrainings machen aktuell Sommerpause.

Bis bald wieder auf der Matte – habt schöne Ferien.

SARS-CoV-2 • WIE WEITER?

Auch wenn mit der schrittweisen Lockerung einige Dojos den Trainingsbetrieb langsam wieder aufnehmen, sind wir nach wie vor meilenweit von einem Judo-Training entfernt. Die Schutzkonzepte im Breitensport, wie auch das SJV Schutzkonzept, sind signifikant strenger als diejenigen der Schulen, Kindergärten oder Kitas.

Prinzipiell ist ein «Training» unter strengsten Schutzvorkehrungen theoretisch möglich. So können max. 5 Kursteilnehmer*innen mit Mindestabstand von 2 Metern auf einer Fläche von 10 Quadratmetern pro Person ohne Körperkontakt in einem Dojo trainieren. Aus den Vorgaben resultieren Trainings ohne Kampftraining, welche vor allem allgemeines und spezifisches Konditions-, Kraft und Koordinationstraining sowie technisches Training mit imaginären Partnern umfassen. Zusätzlich müssen strengste Hygieneregeln eingehalten werden, wie das Desinfizieren der Hände und Füsse vor Betreten der Mattenfläche. Auch dürfen sich keine weiteren Personen wie Eltern/Begleitung in den Räumlichkeiten aufhalten.

Pasci und ich wären prinzipiell bereit, bei Bedarf solche Trainings durchzuführen. Bevor wir aber jetzt sämtliche Hebel in Bewegung setzen, möchten wir hier gerne ein Feedback einholen und herausfinden, ob ein Interesse an einem COVID Training besteht:

Feedback COVID-Training

Trainingsteilnehmer/in


This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

SJV Merkblatt Trainierende

Covid-19-Merkblatt-für-Trainierende

SARS-CoV-2 • kein Judotraining bis nach den Frühlingsferien (mind. 30. April)

Als Beitrag zur Verzögerung der Ausbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) und die damit verursachte Krankheit COVID-19, sowie der Berücksichtigung der Massnahmen der Landesregierung vom 13.03.2020 (landesweite Schulschliessungen), werden wird den Judo-Trainingsbetrieb bis nach den Frühlingsferien (30. April 2020) einstellen.

Ab dem 30. April werden wir die Lage neu beurteilen und informieren.

Update: Aufgrund der vom Regierungsrat BL beschlossenen weitergehenden Massnahmen (Notlage) vom 15.03.2020, wird der Trainingsbetrieb bis mind. 30. April 2020 eingestellt.

Aktualisiert: Kein JJ-Training am Di und Do bis mindestens 21. april 2020

Trotz meiner langjähriger Erfahrung als Ju Jitsuka ist mir keine Trainingsform bekannt, die nur annähernd die Empfehlungen des Bundes betreffend Corona Virus berücksichtigen würde.

Ein Ju Jitsu Training ohne Berührung und mit mindestens 2m Abstand ist schlichtweg utopisch! Aus diesem Grund sage ich für die nächsten beiden Donnerstage das Training ab. Danach wird es eine Neubeurteilung geben.

Hoffen wir, dass sich die Situation bald wieder normalisieren wird.

Cheers, Steffi

Neuer Status:
Aufgrund der veränderten Lage bezüglich Corona müssen wir sowohl am Dienstag als auch Donnerstag das Ju Jitsu Training bis mindestens nach den Frühlingsferien aussetzen!

COVID-19 – kein Judotraining bis 23. März

Aufgrund der Ausbreitung des neuen Coronavirus und die damit verursachte Krankheit COVID-19, waren wir gezwungen, den Trainingsbetrieb in der Sektion Judo zu überdenken.

Die Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion (BKSD) BL hat die Empfehlung für Sportunterricht herausgeben, dass «auf direkten Körperkontakt verzichtet werden» soll. Leider ist dies im Judo-Training nur schwer möglich, diese Empfehlung zur Verzögerung der Ausbreitung von COVID-19 praktikabel umzusetzen.

Daher haben wir in der Sektion Judo beschlossen, dass die Judotrainings im SC Shin Do Kan mindestens bis zum 23. März ausgesetzt resp. nicht stattfinden werden.

Nach diesem Zeitraum werden wir die Lage neu beurteilen und über etwaige nächste Massnahmen informieren.